Kaiserjägermusik auf Zukunftskurs

Unter dem Motto “Durch Wälder, Auen und Steppen” zeigte die Tiroler Kaiserjägermusik unter ihrem neuen Kapellmeister Thomas Ramsl beim traditionellen Galakonzert am 08.12.2019 im gut besuchten Saal Tirol des Innsbrucker Kongresshauses ein abwechslungsreiches und anspruchvolles Musikprogramm. Dabei spannte sich ein breiter musikalischer Bogen schwerpunktmäßig mit Werken von Johann Strauß Sohn (Festmarsch op. 452, Ouvertüre zur Operette “Waldmeister”, Konzertwalzer “Geschichten aus dem Wienerwald” op. 325, Polka “Auf der Jagd” op. 373, Reitermarsch op. 428, Kaiser-Jäger-Marsch op. 93, Csardas aus der Oper “Ritter Pasman”) über den “Danse Diabolique” (Teufelstanz) von Johseph Hellmesberger, die “Second Suite for Band” von Alfred Reed bis zur Filmmusik aus “The Lion King” (König der Löwen) von Elton John. Beim “Piccolo Espagnol” von James Christensen zeigte die junge Flötistin Sophia Baumann eindrucksvoll ihr Können auf der Piccolo-Flöte. Erstmals wirkten in den Reihen der Kasierjägermusik auch Damen als fixe Mitglieder der Traditionskapelle mit und überzeugeten mit engagiertem Spiel und selbstbewusstem Auftreten. Mit diesem Konzert hat die Kaiserjägermusik einen wichtigen und positiven Schritt in die Zukunft als “musikalische Botschafter Tirols” gesetzt. Das unermüdliche Wirken von Präsident Anton Larcher und Omann Heribert Waldner hat gemeinsam mit Kapellmeister Thomas Ramsl und seinen engagierten Musikerinnen und Musikern einen erfolgreichen Neustart der Tiroler Kaiserjägermusik ermöglicht. Vielleicht ist dieser gelungene Auftritt der neu formierten Musikkapelle vor allem auch für junge Musikantinnen und Musikanten Motivation, bei dieser Traditionskapelle mitzuwirken.

Hans Gschirr

galakonzert (9)